Die Buchreihe

Deutsch-Amerikanische Begegnungen in Zeiten des Kalten Krieges
 German American Encounters During The Cold War

In der Buchreihe erscheinen mehrere in sich abgeschlossene, "autonome" Romane, die im deutsch-amerikanischen Milieu der siebziger und achtziger Jahre spielen. Ein wichtiger Schauplatz ist Mainz. Immer gibt es zwei Zeitebenen, die Vergangenheit und die Gegenwart. Einige Charaktere kommen in mehreren Romanen vor.

Weitere Informationen zur Buchreihe finden Sie auch auf Facebook.

Buchreihe

Romane über Beziehungen / Liebesromane

Meine Romane drehen sich um Beziehungen, sind aber mehr als Liebesromane. Immer ist eine „deutsch-amerikanische Beziehung“ eingewoben in viele andere Geschichten. Einige davon werden angedeutet und skizziert. Versucht wird, die ganz persönliche Ebene darzustellen durch die Konstruktion einer Art „Beziehungspatchwork“

Erlebte Zeitgeschichte – der Kalte Krieg

Die Romane sind auch ein Stück erlebte Zeitgeschichte. Die Ära des Kalten Krieges mit ihrer speziellen Weltordnung, ihren Werten und Einstellungen, ihrem spezifischen Zeitgeist bildet den Rahmen für die Geschehnisse und beeinflusst alle Beteiligten, aber auf jeweils unterschiedliche Weise.
Warum ich ausgerechnet über diese Zeit schreibe, fragen Sie sich vielleicht. Dafür gibt es einen triftigen Grund: Die siebziger und achtziger Jahre, die Phase des Kalten Krieges ist literarisch noch weitgehend unentdeckt, eine Tatsache, die einigermaßen erstaunt angesichts der Brisanz der politischen Ereignisse und Prozesse wie auch im Hinblick auf gesellschaftliche Dynamiken und die interessante Alltagskultur.

Stationierung amerikanischer Soldaten

Gerade die beiden deutschen Staaten mit ihrer Zonengrenze spiegelten die Zweiteilung der großpolitischen Landschaft wider. In dieser klar getrennten Welt herrschten Werte, Anschauungen und Orientierungen, die es heute so nicht mehr gibt. Die Welt war eine andere als heute. Und sie war spannend.
Zum Alltag in der Bundesrepublik gehörte beispielsweise die Stationierung amerikanischer Soldaten. Neben vielen brisanten gesellschaftlichen Entwicklungen beeinflusste der Terror der Roten Armee Fraktion Leben und Politik in der Bundesrepublik.
Es lohnt sich, über diese Zeit zu schreiben, sie durch fiktive Geschichten, die sich vor dem Hintergrund tatsächlicher gesellschaftlicher Entwicklungen und politischer Ereignisse abspielen, lebendig werden zu lassen.

Die Recherche

Buchrecherche

Um dieses Beziehungspatchwork zu weben, benötigte ich persönliche Geschichten und Meinungen. Neben der Recherche im Mainzer Stadtarchiv und in Bibliotheken führte ich daher viele Interviews und Gespräche mit deutschen und amerikanischen Zeitzeugen, die im besagten Zeitraum im Rhein-Main-Gebiet lebten. Einen immensen Fundus an Geschichten, Erlebnissen und Erfahrungen konnte ich auf diese Weise sammeln. In der Zusammenschau zeigte sich eine Art „zeitgeistiges“ Patchwork. Deutlich wurde aber auch, wie sehr persönliche Einstellungen und Wünsche, resultierend aus der jeweiligen Biographie, Entscheidungen beeinflussen, unabhängig vom Zeitgeist.

Lokalgeschichte: Mainz und das Rhein-Main-Gebiet

Auch die Lokalgeschichte ist von Bedeutung. Die Romane spielen im Rhein-Main-Gebiet. Wie gesagt, ein wichtiger Schauplatz ist Mainz.