Die Autorin

Wie gesagt, Paula Dreyser ist mein Pseudonym.

Nach einer Tätigkeit im gehobenen Verwaltungsdienst studierte ich Anfang der neunziger Jahre Ethnologie und Sozialgeschichte in meiner Heimatstadt Mainz. Im Anschluss war ich wissenschaftlich tätig, in Mainz und Namibia.

Nach der Geburt unserer Tochter, einem Umzug in den Vordertaunus und einer kurzen Familienphase arbeitete ich in ganz unterschiedlichen Bereichen. Ich war als Lehrerin beschäftigt, in der Familienbildung unterwegs, betreute eine Schulbücherei.

Ruhe geben konnte ich aber immer noch nicht. Von 2009 bis 2011 absolvierte ich ein Studium der Bibliotheks- und Informationswissenschaften an der Humboldt-Universität in Berlin. Plan A: eine Tätigkeit im "Management" einer Bibliothek auszuübern, klappte nicht. Aus dieser Situation heraus entstand Plan B, die Eröffnung eines Online-Antiquariates mit den Schwerpunkten Kulturwissenschaften und Kinderbuch. Eine gute Entscheidung! Ich kam in Kontakt mit Dozenten und Studierenden im Fachbereich Germanistik der Universität in Frankfurt und konnte an wissenschaftlichen Kolloquien teilnehmen.

Parallel zur Arbeit als Antiquarin entwickelte sich durch die Verbindung zur Frankfurter Uni und die Vernetzung in Buch- und Autorengruppen in Sozialen Medien eine rege Tätigkeit als Testleserin und Beraterin. Dieses Hobby wurde zu einem weiteren beruflichen Standbein, das nach einer Weile den weitaus größten Anteil der selbstständigen Tätigkeit ausmachte. Mittlerweile arbeite ich ausschließlich als freie Lektorin.

In diesem beruflichen Umfeld habe ich vor einem Jahr endlich begonnen, ein Projekt nicht nur in Angriff zu nehmen, sondern auch umzusetzen, das mir am Herzen liegt, Romane zu schreiben, über die „deutsch-amerikanische Szene“ der siebziger und achtziger Jahre im Rhein-Main-Gebiet. Neben der Recherche im Mainzer Stadtarchiv führte ich viele Gespräche mit Zeitzeugen von beiden Seiten des Atlantiks, was mir als Kultur- und Sozialwissenschaftlerin großes Vergnügen bereitet hat. Die Fülle an Erlebnisberichten bildet eine wesentliche Grundlage meines Schreibens. Weitere Pfeiler meiner schriftstellerischen Tätigkeit sind die wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Kalten Krieg während meiner Zeit an der Mainzer Uni, ein leidenschaftliches Interesse an komplexen Beziehungsgefügen wie die Verbundenheit zu Mainz und dem Rhein-Main-Gebiet.